Sag´ bescheid

Dein Solo empfiehlt dich fürs Orchester!

Eigentlich sucht doch jeder im Leben nach der Möglichkeit zum Solo. Die Möglichkeit, herauszustechen aus der Masse. Die Möglichkeit sich zu zeigen, sich anzubieten.

Das Solo ist der Traum, dem wir alle irgendwie nachjagen. In der Familie, im Freundeskreis, auf der Arbeit. Wir wollen den Moment, in dem wir beweisen und zeigen können was in uns steckt.

Das Solo ist die Königsdisziplin. Es erfordert Mut, höchste Qualität und Performance auf den Punkt. Solo spielen ist geil, Solo sein dagegen ist richtig …

naja. Geil in jedem Fall nicht. Zumindest nicht auf Dauer. Oder? Denn Solo bedeutet hier oft genau das Gegenteil von Bedeutung, Annahme und Wertschätzung. Solo fühlt sich an wie ein großer leerer Raum, für den man ganz viele Ideen hat, es aber verboten ist, auch nur ein einziges Möbelstück hineinzustellen. Nichts was bleibt. Selbst in Gemeinschaft fühlt es sich einsam an.

Oder aber: Solo ist auch hier die Königsdisziplin! Denn auch hier gilt: Mit deinem Solo empfiehlst du dich fürs Orchester. Mit der Art und Weise, wie du im Solo mit dir selbst, deinem Besitz, deiner Umgebung und deinem Nächsten umgehst, schreibst du dir selbst ein Zeugnis. Empfehle dich.

#lautgedacht#solo#djr#drannext
@diegeschichtezaehlt
www.daniel-john-riedl.de

www.dran-next.net/lautgedacht

Sag´ bescheid

Hinterlasse doch Kommentare  |  0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.