Sag´ bescheid

PRACHTWERK – Eine neue Szeneadresse für Neukölln

Mitten im Berliner Multi-Kulti-Kiez überrascht ein Café-Projekt, das sich beim genauen Hinhören als Initiative von Christen herausstellt

Neukölln, Berlins Schmelztiegel der Kulturen und Religionen, Spielplatz für Kreative. Seit ein paar Jahren entwickelt er sich vom sozialen Brennpunkt zum Szene-Bezirk. Noch immer leben hier viele Einwandererfamilien und alt-eingesessene Berliner, die sich den Bezirk mit einer steigenden Zahl von Studenten und Künstlern teilen. Die Straßen sind schmuddelig-gemütlich, jedes dritte Geschäft ist eine Dönerbude und es gibt einen türkischen Markt, wo Obst und Gemüse, Stoffe und allerlei Kleinodien angeboten werden.

Mitten im Viertel hat im Frühjahr das PRACHTWERK aufgemacht. Schon erste Eindruck des neuen Szene-Cafés ist imposant: Ich bin kaum über die Türschwelle, da überkommt mich dieses unbestimmte Gefühl von Größe, eine Ahnung, die sich anfühlt wie ein Versprechen. Ein großes, lichtdurchflutetes Loft mit weißen Säulen, einer Theke aus massivem Holz, riesigen Kunstwerken an den Wänden, Retro-Sesseln und einer großen Bühne.

Den ganzen Artikel kannst du in der aktuellen Dran-next lesen.

Bildnachweis: flickr.com/hallenser_CC BY 2.0

Sag´ bescheid

Hinterlasse doch Kommentare  |  0

Kommentar verfassen