Sag´ bescheid

Isst du Tiere und wenn ja, warum eigentlich?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

(Quelle: ThinkstockPhotos/ Lisovskaya)

Sag´ bescheid

Hinterlasse doch Kommentare  |  6

  1. Sylv

    Ja, ich esse Tier, in Maßen. Warum? Wurst und Fleisch schmecken gut und sind Quelle für Eiweiß und verschiedene Mineralien und Spurenelemente. Ich brauche regelmäßig Fleisch, habe ich erlebt, aber in Maßen. Ich fühle mich wohl, wenn ich 2-3x die Woche ein fleisch- oder fischhaltiges Gericht habe. Aufschnitt zähle ich da jetzt nicht mit.

  2. Sara

    Ich würde mich als Flexetarier bezeichnen… hin und wieder esse ich Fleisch, vor allem dann, wenn ich eingeladen bin und es Fleisch gibt. Für mich selbst koche ich fast immer vegetarisch.

  3. Lydia

    Ich esse nicht viel Fleisch, aber hin und wieder ein Schnitzel ist schon drin 🙂
    Warum? Ich denke, dass Gott uns dafür die Tiere auch geschenkt hat. Klar, nicht mit Massentierhaltung und Gewalt, auch hier heiligt der Zweck nicht die Mittel…

  4. AnaC

    Klar! Warum eigentlich nicht?
    Meiner Meinung nach, ist es (in Deutschland, im Moment) vor allem eine Mode- oder Gewissensfrage.
    In meinem Land wird sehr viel Rindfleisch konsumiert. Schmeckt köstlich!! Die Rinder werden hier auf viel Freiraum gezücktet, und die Frage nach der ethischen Korrektheit ist hier noch nicht angekommen. Es gehört einfach zu einem guten Mahl und gemütlichem Abend in Familie oder mit Freunden dazu.
    Was die Gesundheit angeht: natürlich sollte man alles in gesundem Maße genießen: man sollte nicht übertreiben, weder zur einen, noch zur anderen Seite, wie auch beim Sport: garnicht ist schlecht, zu viel, auch.
    Allerdings esse ich auch nicht jede Fleischsorte. Ich habe noch nicht die Gelegenheit gehabt Hundefleisch zu essen, aber ich würde es auch nicht probieren wollen. Gewohnheit?

  5. Ja, ich esse Tiere. Viel zu oft. Und die Fastenzeit hat mir gezeigt warum: der Verzicht darauf fällt zu schwer, es schmeckt einfach so gut. Sicherlich ist es nicht gesund, täglich Fleisch zu essen und die Massentierhaltung lässt sich auf diesem Wege auch nicht bekämpfen. Ich bin nicht komplett gegen das Essen von Fleisch – schließlich gehört es zur Nahrungskette nun einmal dazu. Trotzdem möchte ich versuchen, weniger Fleisch zu essen und darauf zu achten, dass es aus verantwortungsvoller Haltung stammt.

  6. Nein – ich esse keine Tiere! Ich habe vor einem Jahr angefangen mich mit vegetarischer und Veganer Ernährung auseinander zuseten und es „probeweise“ getestet. Der versuch war für mich zuerst rein gesundheitlich und ich habe deutliche (positive) Veränderungen gespürt. Hinzu kommt, nach Recherche, dass viele Tiere wirklich grausam gehalten werden und die Umstände wirklich nicht artgerecht sind. Nichtmal bei einem Bio-siegel. Der Verzicht auf Fleisch ist für mich auf jeden Fall eine gesundheitliche Entscheidung, aber auch ehtische. Wenn man weiß, woher das Tier kommt und wie es gehalten wird, ist es vllt was anderes. Aber ich denke nicht, dass Gott gewollt hätte, dass wir mit der anvertrauten Verantwortung über die Tiere, dann so mit ihnen umgehen.

Kommentar verfassen