Heute schon gelacht? Worüber?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © Ivan Shi auf unsplash.com

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Glaubst du an die Wissenschaft?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © Louis Reed auf unsplash.com

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Milch, Zucker oder schwarz – wie magst du deinen Kaffee?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © rawpixel auf unsplash.com

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Welches Kleidungsstück aus deinem Schrank würdest du niemals auf der Straße tragen?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © StockSnap auf pixabay.com

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Woran denkst du, wenn du nachts nicht schlafen kannst?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © Jordan Bauer auf unsplash.com

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Woran hast du gerade zu knabbern?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © Ricky Kharawala auf unsplash.com

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Schon mal Online-Dating ausprobiert?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © Anete Lūsiņa auf unsplash.com

 

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Wünschst du dir Kinder?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © Jenn Evelyn-Ann auf unsplash.com

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Welche Dinge vermisst du im Winter?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © Julian Hochgesang auf unsplash.com

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Wann hast du das letzte Mal einen Brief geschrieben?

Wir sind gespannt auf eure Antworten in den Kommentaren!

Bild © Álvaro Serrano auf unsplash.com

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Helden der Umwelt

Mit dem Müll aufsammeln ist es wie mit dem Joggen. Man weiß genau, dass es eine gute Sache ist, und trotzdem fällt es schwer, sich aufzuraffen. Wie also schafft man es, Menschen auch noch zu einer Kombination aus diesen beiden Aktivitäten zu motivieren?

Mit Glühwein zum Beispiel. Mit diesem Bonus lädt zumindest die Initiative „Zero Waste Bonn“ anlässlich der europäischen Woche der Abfallvermeidung zum gemächlichen aber effektiven „Plockwalk“ rund um den Bonner Hofgarten ein. Anschließend können die Teilnehmer sich in gemütlicher Atmosphäre auf dem Bonner Weihnachtsmarkt austauschen. So bekommt die sportliche Umweltsäuberung Eventcharakter.

VERANTWORTLICHES HANDELN
Als Begründer des Phänomens gilt der Schwede Erik Ahlström. Schockiert von dem verunreinigten Stadtbild in Stockholm, motivierte er Menschen in seinem Umfeld dazu, Müll aufzusammeln, wenn sie sich draußen bewegten. Schnell fand sich eine kleine Gemeinschaft zusammen, die Spaß daran fand, auf diesem Wege Natur und Stadt sauberer zurückzulassen. „Ich wurde ein bisschen wie ein Held gefeiert“, so Ahlström. Er prägte auch den Begriff des „Ploggens“, der…

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Einheit in Vielfalt

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) vertritt mehr als 660.000 junge Menschen, die in unterschiedlichen Verbänden organisiert sind. Thomas Andonie (27) gehört zum vierköpfigen Bundesvorstand und träumt von weniger Vourteilen und mehr Ökumene.

WO LIEGT EIGENTLICH DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEM KATHOLIKENTAG UND EINEM EVANGELISCHEN KIRCHENTAG?
Thomas Andonie: Das Format ist natürlich sehr ähnlich, aber die Inhalte unterscheiden sich. Da ist zum Beispiel die Freiheit der theologischen Ausdeutung, die Frage der Liturgie oder der Umgang mit Sünde. Ich denke, in diesen Fragen sieht man die konfessionellen Unterschiede. Grundsätzlich ist es aber gar nicht verkehrt, dass sich der Katholikentag und der Evangelische Kirchentag ähnlicher werden. Junge Menschen haben immer weniger Verständnis dafür, dass es zwei verschiedene Kirchen gibt. Und es wäre mein Wunsch, die Unterschiede nicht aufzuheben, aber sie so zu thematisieren, dass sie uns nicht mehr trennen.

2021 IST DER ÖKUMENISCHE KIRCHENTAG. MÜSSTE MAN NICHT ALS JUGENDBEWEGUNG FORDERN, DASS ES NUR NOCH ÖKUMENISCHE KIRCHENTAGE GIBT?
Das wäre bestimmt ein starkes Signal….

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Titelthema:Nie genug?!

Als Gottes Kinder, ja sogar seine Ebenbilder, sind wir wunderbar gemacht. Was theoretisch glasklar ist, fordert uns im Alltag praktisch oft heraus. Die gute Nachricht dabei: Wir bleiben dem ständigen Vergleichen und der Selbstkritik nicht hilflos ausgeliefert.

Nach einem harten Beziehungsende dieses Jahr kreisten immer wieder die gleichen Fragen durch meinen Kopf: War ich ihm nicht genug? Waren mein Aussehen oder mein Charakter nicht ausreichend? War ich für ihn zu wenig wert, um zu bleiben?
Wenn es um das Liebesleben geht, sind wir natürlich besonders sensibel und verletzlich. Zurückweisungen oder die Frage, warum man immer noch Single ist, scheinen nahezulegen, dass etwas „mit mir nicht stimmt“. Da kann der Freundeskreis noch so sehr versichern, dass es wirklich ehrlich rein gar nichts damit zu tun hat. Einem selbst wird derweil übel im Rund des Gedankenkarussells.

Auch in anderen Lebensbereichen entsteht manchmal das Gefühl, sich beweisen zu müssen. Reicht es aus, wie ich bin und was ich kann? Ob in der Jugendgruppe, in der…

Mehr Lesen
Sag´ bescheid

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

Epikur von Samos